Verschiedenes über den Mops

Der Mops Charakter

 

Der Mops Charakter ist einmalig unter den Hunden und kann nur von jemandem beschrieben werden, der einige Zeit mit einem Mops zusammengelebt hat. Der Mops ist ein ganz besonderer Hund und gleichzeitig ein Sack voll Widersprüche. Das sagen alle Mopsbesitzer die ihren Liebling kennen und schätzen gelernt haben.


Mit nur wenigen Worten kann man seinen abwechslungsreichen Charakter schwierig zusammenfassen. Der Mops Charakter kann als sehr lebenslustig und kindlich beschrieben werden, dessen Ausprägungen bis hin zum Clown reichen. Er bringt sein Herrchen täglich zum lachen weil er sich täglich neue Albernheiten ausdenkt. Er bemüht sich immer wieder aufs Neue seinem Herrchen zu gefallen. Er will seinen Herren jeden Tag aufs Neue beeindrucken und zeigen das er der Liebste, Beste und Schlauste ist. Dabei ist er sehr treu und folgt seinem Rudelführer auf Schritt und Tritt, im nächsten Moment ist aber wieder dickköpfig und stur, wenn ihm etwas nicht passt. Dann spielt er blind und taub und kann hervorragend ignorieren. Für den Mops ist es das Größte immer und überall dabei zu sein und sein Kontaktbedürfnis offen zu zeigen. Auch ist er gern mit Artgenossen zusammen.

Er zeigt keinerlei Aggressionen gegenüber anderen Hunden und gegenüber Menschen. Daher ist sein Charakter als gleichmäßig, lustig und lebhaft im Wesen zusammenzufassen. Auch hat er keinen Jagdtrieb. Er würde nie auf den Gedanken kommen sich von seinem Geliebten Herrchen zu entfernen und auf Fuchsjagd zu gehen. Er steckt voller Vertrauen und sieht keine Gefahr, so dass ein typischer Mops spontan auf alles zuläuft, auch auf gefährliche Hunde. Durch seine Freundlichkeit ist er natürlich kein Wachhund. Einbrecher würde er wahrscheinlich Schwanz wedelnd begrüßen. Ob es dem Mops gut geht, erkennt man ganz leicht an seinen eigenen Geräuschen die wohl nur Möpse von sich geben können. Er kann schnurren wie eine Katze und Gurren wie eine Taube und zeigt somit sein Wohlsein. Alles in allem ist der Mops der perfekte Familienhund der zwar viel Bewegung braucht und immer gefordert werden will aber er kann auch mal nur mit seinem Herrchen kuschelnd auf dem Sofa liegen. Er ist sehr anpassungsfähig und liebt Kinder über alles.

 
Das Sozialverhalten von einem Mops
 
  
 
Möpse sind Hunde mit einem sehr guten Sozialverhalten. Aggressive Möpse gibt es so gut wie nie. Und wenn doch dann muss man sagen das der Hundehalter leider etwas falsch gemacht hat. Wobei man dazu sagen muss, dass es fast unmöglich ist aus diesem liebenswerten Wesen einen bissigen Hund zu machen.

Sollten sich Möpse mal streiten dann geht es meistens ums geliebte Essen oder ums Spielzeug. Aber auch dann ist nach einem Kurzen Knurren oder manchmal nach einem kurzen aber harmlosem Machtkampf der Streit schnell wieder beigelegt und die Möpse liegen wieder friedlich nebeneinander oder aufeinander im Körbchen. Trifft man mit dem Mops andere Hunde beim Gassi gehen hat man auch selten Probleme. Viele Möpse reagieren regelrecht arrogant auf andere Hunderassen und Schnüffeln nur kurz und gehen dann weiter. Andere
Mops Hunde sind von Natur aus voller Vertrauen und sehen nie Gefahr. Sie haben weder vor anderen großen Hunden Angst noch machen Sie Unterwürfigkeitsgebärden. Ein Mops scheint der festen Überzeugung zu sein, dass ihm nichts Böses geschehen kann. Treffen sie andere Artgenossen, dann ist die Freude groß. Es erscheint teilweise so als wenn sie die kleinen Kerlchen sich untereinander erkennen und wissen was ein Mops ist.

Möpse sind sehr menschenbezogen und wollen immer bei ihrem Herrchen oder Frauchen sein. Er entpuppt sich so nicht selten zu einem sehr treuen Begleiter. Es ist aber auch schön für den Mops wenn er zu Hause einen Spielgefährten hat. Am liebsten natürlich einen zweiten Mops! Aber er verträgt sich auch mit jedem anderen Hund oder auch mit Katzen. Auch zwei Rüden oder zwei Hündinnen können problemlos zusammengehalten werden. Im Grunde kann man also sagen das der Mops ein sehr friedvoller Hund ist der Auseinandersetzungen lieber aus dem Wege geht.

 Mops Haare - Ein unlösbares Problem?

 

Es kann mit Sicherheit jeder Mopsbesitzer beipflichten, dass das schlimmste was ein Mops so alles mitbringt, seine Haare sind. Ein Mops haart sehr viel. Anliegendes Bild zeigt Mopshaare von 2 Möpsen, die sich innerhalb von 5 Tagen in der Wohnung angesammelt haben. Ein Mops hat vor allem ganz besondere Haare. Sie kommen „Borsten“ eigentlich näher. Sie sind zwar weich, haben unter dem Mikroskop aber erkennbare Widerhaken, die ein Klebenbleiben an Stoffen jeglicher Art wie beispielsweise Decken, Pullovern oder Teppichen hervorragend unterstützen. Entgegenwirken kann man mit regelmäßigem Bürsten auf dem Balkon zwar, aber auch nur bedingt. Erstens kann man das jeden Tag machen und zweitens verhindert es nicht, dass Haare in der Wohnung landen. Wir können ein Fellpflegeset empfehlen mit dem wir zwar die Haare nicht komplett wegbekommen, jedoch durch regelmäßige Nutzung deutlich reduzieren konnten. Angeblich sollen aber schwarze Möpse weniger Haare verlieren als beige. Wer also gegen Haare etwas hat, der sollte sich vielleicht eine andere Rasse zulegen. Wer den Mops liebt, wird damit leben können und weiter fleißig kehren, oder seine Kleidung nach der Fellfarbe seines Lieblings ausrichten. Auf jeden Fall ein Faktor, der beim Mops Auswahl berücksichtigt werden solte.

 Der Mops Hund und seine Farbenvielfalt

 

Der Mops Hund kann in vielen verschiedenen Fellfarben auftreten. Welchen Vorzug man gewährt, ist natürlich reine Geschmackssache. Es gibt beim Mops vier anerkannte Farben. Beige mit schwarzer Maske, Silbergrau mit schwarzer Maske, Apricot mit schwarzer Maske und ganz Schwarz.

Die Farben Apricot und Schwarz sind eher selten. Sehr oft findet man die beigen Möpse mit schwarzer Maske. Kenner sagen oft, dass der beige Mops mehr Ausdrucksfähigkeiten besitzt, da man die Falten besser sieht.  Abegsehen von den offensichtlichen äußeren Unterschieden gibt es auch Unterschiede im Fell. Die schwarzen Hunde haben ein feineres und seidigeres Fell. Es ist nichgt so borstig wie bei den hellen beigen Möpsen. Schwarze Möpse verlieren auch nicht so viele Haare. Ein schwarzer Mops ist objektiv aber auch nur als schön zu bezeichnen, wenn das schwarz tief glänzend ist und kein rot mit hineinspielt.

Weiterhin ist zu bedenken, dass der Haarwechsel eher anzusehen ist, da das Fell in dieser Zeit schnell stumpf und glanzlos wird.  Die hellen Möpse haaren sehr stark, überall wo der Mops war, hinterlässt er Haare und dies das ganze Jahr über. Beim schwarzen Fell ist dies nicht so ausgeprägt. Es wird neuerdings versucht auch andere Farben zu züchten um ein noch größeres Farbspektrum zu schaffen. So findet man auch Möpse in den Farben Braun und gestromt. Das braun ist ein dunkel braun so wie man es vom braunen Labrador kennt. Die braunen Möpse haben keine Maske sondern sind ganz einheitlich braun. Die gestromten Möpse sind braun- beige oder braun- schwarz gestromt. Sie ähneln von der Farbe einer Dogge oder einem Boxer. Auch Albino Möpse sind schon vorgekommen. Diese besitzen keinerlei Farbpigmente und sind ganz weiß. Wahre Mopsfreunde und Kenner belassen den Mops jedoch in seiner Ursprünglichkeit und leiben den Mops auch in seiner kleinen Farbauswahl.

 Mops Kleidung im Winter - Sinn oder Unsinn?

 

Zur kalten Jahreszeit kommen nicht nur unter Mopsbesitzern immer wieder Fragen auf, ob man seinem kleinen Mops nicht eine Winterjacke oder einen Pullover zulegen sollte. In der Tat, ein ideales Geschenk zu Weihnachten!
Doch macht ein Kleidungsstück für einen Mops überhaupt Sinn? Grund genug, einmal Licht ins Dunkel zu bringen. Oft hört man Kritik an Hundekleidung, da ein Hund Fell hat und eben ein Hund bleiben sollte. Die Vermenschlichung von Möpsen oder generell von
Hunden geht objektiv betrachtet ganz schön weit, wenn man bedenkt, dass es sich hier nur um Mode und „putzig sein“ dreht. Der Mops hat Fell und dies bietet ausreichend Schutz gegen Kälte. Doch ist das wirklich so? Viele Möpse haben am Bauch sehr wenig Fell und werden zum größten Teil in beheizten Wohnungen oder Häusern gehalten. Die Schutzfunktion des Fells ist damit zumindest am Bauch faktisch nicht mehr gegeben. Nieren- oder Blasenentzündungen sind vorprogrammiert. Bei Kälte mag Herrchen oder Frauchen auch nicht so lange Gassi gehen, was dazu führt, dass das Winterfell und die Abhärtung gegen entsprechedes Wetter nicht so ist, wie bei einem Strassenhund. Kurzum, ein Mops in einem typischen Haushalt hat einfach nicht die Schutzmechanismen, die ausreichend vor Kälte schützen. Eine Winterjacke macht in diesem Fall mehr als Sinn und sollte nicht als Vermenschlichung abgetan werden. Generell ist eine ganz persönliche Entscheidungssache, ob man sich Mopskleidung zulegt. Stylisch und modisch ist sie allemal und wenn man seinem Mops damit bei eisigem Wetter noch was Gutes tun kann, umso besser. Es ist auch leicht zu testen, denn der Mops wird schnell merken, dass ihn ein Mäntelchen oder ein Pullover nicht einschränkt, sondern viel angenehmer beim Spazierengehen ist. Er wird sich dem Anziehen somit nach ein paar eisigen Spaziergängen nicht verweigern.

Mops Pfote Tipp: Einfach ausprobieren und gemeinsam mit seinem Mops den besten Lösungsweg finden. Ein Hundemantel ist weit mehr als nur süß anzusehen.  

Übergewicht bei Möpsen

Möpse haben typischerweise ein Gewicht von 7-9 kg, wobei Rüden tendenziell mehr wiegen als Weibchen. Unsere kleinen Freunde neigen jedoch gerne dazu, schnell an Gewicht zuzulegen. Besonders ein Mops, der vom Charakter her eher ein fauler Kandidat ist oder als „verfressen“ zu bezeichnen ist, wird schnell die empfohlenen 9 kg knacken. Die Folge ist Müdigkeit und der Verlust von Bewegungsfreude. Man sollte seinem Moppel den Gefallen tun, auf eine ausgewogene und nahrhafte Ernährung zu achten und es mit den Leckerlies nicht übertreiben. Regelmäßige und ausgiebige Spaziergänge halten nicht nur den Halter sondern auch den kleinen Mops in Schuss und fit. Aus Erfahrung ist besonders auf besonders billiges Futter zu verzichten. Der Effekt ist derselbe, als wenn ein Mensch jeden Tag zu Mc.Doof geht. Ich glaube, mehr muss ich nicht schreiben...
Hochwertiges Futter macht ihren Kleinen erstens satt, so dass er weniger Hunger verspürt, und zweitens benötigt er davon auch weniger. Positive Nebeneffekte sind fehlender Mundgeruch und ein nachweisbar längeres Leben ihres Begleiters. Unsere kleine Tinkerbell hatte bedingt durch einen sehr kräftigen Körperbau  an die 13 kg. Durch die Notwendigkeit einer Reise mit dem Flugzeug waren wir gezwungen sie abspecken zu lassen. Über einen Zeitraum von 2 Monaten verlor sie 3-4kg und ist bedeutend lebhafter. Ihre Atmung hat sich daraufhin ebenfalls verbessert. Besonders in der wärmeren Jahreszeit zahlt sich ein Idealgewicht für einen Mops aus, denn hier ist es besonders schwer für ihn. Man sollte seinen Mops hier auch vor Hitze schützen. Der Mops ist ein Hund, der Bewegung liebt. Er passt sich gern seinem Besitzer an und ist ebenfalls träge wenn dieser sich nicht bewegt. In diesem Sinne: Seien Sie ihrem Mops ein Vorbild.

Wie Sie Ihren Mops vor Hitze schützen


Gerade Möpse sind sehr anfällig für sehr heißes Wetter. Kurz beim Einkaufen ihren Mops bei 40 Grad im Auto lassen, kann schon fatale Folgen haben. Denken sie darüber nach. Gefühlte 40 Grad für einen Menschen bedeutet für ihren bepelzten Freund noch ein bisschen mehr. Hinzu kommt, dass die Fenster meistens noch geschlossen sind und das Auto dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt ist. Für den Mops ist dies wie eine Sauna und für ihn eine Folter. Ein Baby würde man unter diesen Bedingungen auch nicht im Auto lassen, oder? Ist ihr erster Gedanke nein, dann tun sie es lieber nicht. Starke Hitze belastet sehr stark das Herz des Mopses.
Ein Mops, der unter Hitze gelitten hat, kann über längere Zeit lethargisch und müde werden sowie Futter verweigern. Manchmal ist auch Desorientierung, Übergeben und Rastlosigkeit beobachtbar. Geht es gar nicht anders, so planen sie ein, dass sie die Klimaanlage im Auto eingeschaltet lassen. Gassi gehen sollten sie bei Hitze ebenfalls vermeiden. Verschieben sie den Gang in die Morgenstunden oder auf den späten Abend. Ein weiterer Tipp ist, immer frisches Wasser dabei zu haben, dies schützt vor Dehydrierung. Es ist auch darauf zu achten, dass heißer Asphalt vermieden wird. Für
Hunde ist heißer Asphalt generell sehr schmerzvoll und wäre das gleiche, als wenn ein Mensch barfuss auf diesem Asphalt spazieren geht. Es gilt bei besonders heißem Wetter sehr genau auf seinen Mops zu achten. Herzinfarkt ist keine Seltenheit, wenn man unachtsam ist.

 

 

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!