MOPS – ERZIEHUNG oder „So erziehe ich mir mein Frauchen“

  1. Morgens aufgewacht, schnell ans Bett laufen, Frauchen am Arm kratzen und ggf. ins Gesicht niesen, damit sie aufwacht.
     
  2. Anschließend der noch Schlaftrunkenen den Weg zur Toilette erschweren, indem man ihr vor den Füßen herumtanzt. Sobald die Spülung geht, sich vor der Toilettentür plazieren.
     
  3. Jetzt schnell ab zur Hintertür um seine Geschäfte im Garten zu erledigen. Schön lang wegbleiben, damit Frauchen im Nachhemd raus muss und der Nachbar sie entdeckt.
     
  4. Nun mit einem Freudentanz zurück ins Haus, denn es ist Frühstückszeit. Springe fein an Frauchen hoch, während sie das Futter abwiegt, so bekommst Du gleich viel mehr.
     

  5. Noch einmal kurz Gassi gehen. Vergiss nicht alle Ecken und Winkel des Gartens zu beschnuppern und wohlüberlegt auszuwählen, wo Du Deine Geschäfte erledigst.
    Achte dabei nicht auf Frauchen, denn die muss nur zur Arbeit und der Chef kann ja noch ein bisschen warten.
    Vergiss nicht wegzulaufen, wenn sie Dich ruft. Das erhöht den Spaßfaktor.
     
  6. Im Anschluss hast Du genügend Zeit das Spielzeug in der Küche zu verteilen, denn Frauchen ist arbeiten. Am besten schön vor die Türe, damit sie gleich sieht, dass Du spielen willst. Achte darauf, dass Du Dein Trinkwasser überall auf den Boden sabberst, damit sie nach Ihren 8 Stunden Büro schön in Schwung kommt.
     
  7. Am Nachmittag kommt der große Hund (Theo) heim und läst Dich raus. Begrüße ihn als hättet ihr euch Wochen nicht gesehen, springe an seinen Beinen hoch und jauchze bis Du keine Luft mehr bekommst.
     
  8. Zum Abendbrot verhalte Dich, wie beim Frühstück. Sei nur etwas mehr ausgehungert.
     

  9. Beim Gassigehen mache fleißig Deine Häufchen, besonders dann, wenn viele Leute zusehen, Frauchen auf der Straße läuft und kein Tütchen dabei hat.
     
  10. Nach dem Abendspaziergang bist Du der Mittelpunkt. Tue alles, damit Frauchen, dass bemerkt. Lass Dich von ihrer Schlafhaltung auf dem Sofa nicht ablenken. Schleppe alles Spielzeug auf die Couch und kratze sie notfalls am Arm.
     
  11. Wieder aufgewacht wird sie Dich für Dein artiges und ruhiges Verhalten loben. Ignoriere die liebevollen Kommandos und spiele mit ihr zwischen Tisch und Couch ein Fangspiel.
     
  12. Sieht sie Ihre Lieblingssendung schnarche laut, spiele wild oder knabbere an den Zimmerpflanzen. So erhältst Du ihre ungeteilte Aufmerksamkeit.
     
  13.  

    Kurz vor dem Schlafengehen, darfst Du nochmals raus. Verstecke Dich hier – wie am Morgen – hinter den Büschen im Garten oder laufe eine Runde ums Haus. Vermeide hierbei lautes schnarchen oder schnüffeln, damit sie Dich nicht hören kann.
  14. Am nächsten Tag, starte das Spiel von neuem.
Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!